Wuppertal, im Januar 2015

Dr. Michael Negele

 

„Eine Tradition, die verpflichtet …"


Das Offene Weihnachtsschnellturnier des SC BAYER Leverkusen,
zum 15. Mal in der Wiesdorfer Bürgerhalle

 

Am 27.12.2014 fand die 36.Auflage unseres Weihnachtsschnellturnieres statt, und erneut war diese Veranstaltung als ein „Glanzlicht" unseres Vereins wahrzunehmen. Denn immerhin fanden (anfangs) 76 Teilnehmer den (zum Teil ziemlich verschneiten) Weg in die Wiesdorfer Bürgerhalle und mit ziemlicher Sicherheit hätten wir ohne den nächtlichen Witterungseinbruch einen Teilnehmer-Rekord der „Neuzeit" verzeichnen können.

Dazu ein paar Erläuterungen: Offenkundig wurde dieses Turnier vor 37 Jahren aus der Wiege gehoben, näheres sei aus der Festschrift von 1985 zitiert: „Erstmalig im Dezember 1978 schrieben wir ein Offenes Weihnachtsturnier aus, das im Laufe der Jahre immer stärker besucht wurde. Die Turniere - sieben Runden Schweizer System mit 30 Minuten Bedenkzeit - fanden teils im Erholungshaus, teils in der „Rheinterrasse" statt. 1983 erschienen über 120 Teilnehmer, die wir mit knapper Not im Erholungshaus unter Zuhilfenahme des Schachheims unterbringen konnten. 1984 wurde deshalb gleich in die Rheinterrasse" eingeladen, wo dann auch 140 Spieler um die begehrten Preise kämpften."

Nach dem 20. Turnier am 27.12.1997, das - obwohl als Qualifikationsturnier für die Deutsche Schnellschach-Meisterschaft zählend - mit 56 Teilnehmern einen eher enttäuschenden Anklang fand, legte der damalige Vorstand für 1998 aufgrund des über die Jahreswende durchgeführten ELO-Turniers eine organisatorische Zwangspause ein. Zum beschlossenen Neustart im Vorfeld der Jahrtausendwende schien ein den aktuellen Begebenheiten angepasster Austragungsmodus angeraten. Zum einen sollte damit die spürbare Konkurrenz des am zweiten Weihnachtstag startenden Düsseldorfer Post-Opens etwas abgemildert werden (Rundenstart damals 17 Uhr), zum anderen führte die zu geringe Differenzierung nach sieben Runden des Öfteren zu Verdruss bei punktgleichen Nicht-Preisträgern. Somit wurden ab 1999 neun Runden mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler gespielt, was unser Turnier effektiv um eine Stunde verkürzte. Damit war die Siegerehrung deutlich vor 17 Uhr auch bei einem für Schachspieler eher zumutbaren Turnierbeginn um 10 Uhr und einer Pause von 45 Minuten gewährleistet. Dies soll tatsächlich „Schachbesessene" veranlasst haben, sowohl in Leverkusen als auch in Düsseldorf anzutreten. Das ursprüngliche Konzept, am sogenannten dritten Weihnachtstag zu spielen (nur 2001 durch eine Veranstaltung in der Bürgerhalle „torpediert"), hat sich bis heute bewährt, denn unser Weihnachtsturnier wird seit Jahren von einem zuverlässigen und verträglichen Stammpublikum gewürdigt. Eine Formulierung in der bereits erwähnten Festschrift regt heutzutage eher zum Schmunzeln an: „Es waren beachtliche Spielstärken vertreten, bis herab zu einer Ingozahl von 64. (= DWZ 2328)" Seit Jahren sind wiederholt Großmeister und Internationale Meister bei uns am Start.

Leider konnten die dreistelligen Teilnehmerzahlen der achtziger und neunziger Jahre trotz der räumlich ausreichenden Kapazität der Bürgerhalle nie mehr erreicht werden. Zu groß scheint die Konkurrenz weiterer Weihnachts- oder Neujahrsturniere, vielleicht auch des Internet-Schachs, zudem mangelt es beträchtlich an Nachwuchsspielern. Eine gewisse Korrelation zwischen Teilnehmerzahl und Wochentag scheint hingegen zulässig, denn Teilnahmerzahlen größer 80 gab es nur an Wochenenden. Die nominell stärksten Turniere fanden (zumindest aus meiner Sicht) 2005 und 2012 statt, am schwächsten war sicherlich jener „Podzielny-Durchmarsch" von 2003 besetzt.

Über viele Jahre hat sich Stefan Böhm um die Durchführung des Weihnachts-Schnellturnier verdient gemacht. Derzeit ist es in erster Linie unser Turnierleiter Manfred Birnkott, der diese Tradition aufrechterhält. Wie ein „Uhrwerk" lief das Programm am 27.12.2014 ab und mir wurden keinerlei organisatorische Schwierigkeiten kund. Und das bei einem „playing tournament director", große Anerkennung für Manfred und seine Helfer, ein besonderer Dank gilt Familie Milz als „Caterer".

Die nachfolgenden Resultate der letzten 16 Jahren wurden auf Grundlage der Tschaturanga ab Nr. 24 erfasst, für 2013 und 2014 musste ich mit der Vereins-Website vorliebnehmen. „Flüchtigkeitsfehler" in dieser Auswertung mögen eventuell Betroffene mir verzeihen, zudem mag es vereinzelt Unstimmigkeiten geben bei der (wechselnden) Vereinszuordnung. Die Ausweisung von GM- und IM-Titeln bezieht sich auf das jeweilige FIDE-Profil, auf die „inflationären" FM- oder gar CM-Titel wurde wohlweislich verzichtet.

Euer Chronist nahm an allen 16 Turnieren teil, unter die offiziellen Preisträger schaffte er es bislang jedoch nie. Manchmal fühlte er sich „moralisch" prämiert, wenn gegen den späteren Turniersieger angetreten (und „mit Anstand" verloren) wurde. Doch heimste ich mit gewisser Regelmäßigkeit den (fast immer) ausgelobten Preis des besten „Bayer-Spielers" ein und erzielte (trotz eines bösen „Ausrutschers" in 2007) 89 Punkte aus 144 Partien, also knapp 62%. Ebenfalls stets dabei war Karl-Heinz Sockel, auch er lag nur zweimal unter 50% und errang mit 80,5 Punkten gute 56%. In diesem Jahr wäre ihm der Preis des besten Bayer-Spielers zugefallen, falls dieser weiterhin vergeben würde. Auf 14 Teilnahmen kommt der unverwüstliche Werner Kies (62,5 Punkte, damit knappe 50%), und immerhin 13 Teilnahmen hat Wolfgang Jiritschka geschafft (und 56 Punkte, also fast 48% erzielt). Mit 12 Teilnahmen und stolzen 54,5 Punkten (50,5%) „glänzte" Uwe Lahm, dem 2010 sogar der Bayer-Preis zufiel. Ebenfalls das volle Dutzend und zudem nahezu identische Resultate verbuchten Klaus Henseler (50 Punkte / gut 46%) und Michael Kemmler (49,5 Punkte / knapp 46%). Regelmäßig als Turnierorganisator tätig war wie bereits erwähnt Stefan Böhm, der es aber dadurch nur auf wenige aktive Teilnahmen brachte.

Montag, 27.12.1999 Rheinterrasse 71 Teilnehmer (davon 13 vom SC Bayer Leverkusen) Rafael Fridman 8,5; IM Thorsten Haub 7,5; Michael Feygin u. Siegfried Heil je 6,5. Bayer: Alois Kocur 6,5 (Preisträger); A. Ljuboschitz, M. Balduan u. M. Negele je 6; B. Strocka, D. Boutko, L. Lukowski, M. Bär, W. Kies, K.-H. Sockel, M. Prüss u. U. Lahm (noch für TV Witzhelden) je 5.

Mittwoch, 27.12.2000 Bürgerhalle Wiesdorf 73 Teilnehmer (davon 11 vom SC Bayer Leverkusen): GM Arkadij Rotstein 7,5; Michael Buscher u. Roman Bashilin je 7; IM Matthias Röder, Andrey Orlov, Klaus Klundt u. Hans-Peter Urankar je 6,5. Bayer: Michael Negele 6,5; A. Ljuboschitz u. L. Lukowski je 5,5; K. Henseler u. K.-H. Sockel je 5; W. Kies, W. Jiritschka u. T. Lorenzet je 4,5.

Freitag, 28.12.2001 Bürgerhalle Wiesdorf 62 Teilnehmer (davon 11 vom SC Bayer Leverkusen): Alexander Matthaei 8; IM K. Klundt, S. Heil, Helge Hintze je 7. Bayer: Alexander Ljuboschitz 6,5 (Preisträger); K.-H. Sockel u. H.-D. Müller (†) je 6; L. Lukowski 5,5; M. Negele u. W. Kies je 5; M. Prüss u. W. Jiritschka je 4,5.

Freitag, 27.12.2002 Bürgerhalle Wiesdorf 73 Teilnehmer (davon 12 vom SC Bayer Leverkusen): IM Karl-Heinz Podzielny 8; R. Fridman u. Mikail Zaitsev je 7,5; Dirk Viebahn, Jefim Rotstein u. Boris Khanukov je 6,5. Bayer: M. Negele 6; K.-H. Sockel 5,5; H.-D. Müller (†) 5; A. Ljuboschitz u. W. Kies je 4,5.

Samstag, 27.12.2003 Bürgerhalle Wiesdorf 63 Teilnehmer (davon 15 vom SC Bayer Leverkusen): IM K.-H. Podzielny 9 (!); Martin Spitzer 7,5; Martin Wiekert u. Henning Kober je 7; Almar Kaid 6,5. Bayer: M. Negele u. A. Ljuboschitz je 6; M. Bär 5,5; K.-H. Sockel, L. Lukovski u. H.-D. Müller (†), T. Schunk je 5; W. Jiritschka u. K. Röhlk je 4,5.

Montag, 27.12.2004 Bürgerhalle Wiesdorf

74 Teilnehmer (davon 21 vom SC Bayer Leverkusen): IM K.-H. Podzielny u. IM A. Orlov je 7,5; Olaf Erlach 7; Jens Lütke, J. Rotstein, Mark Helbig, IM Bernd Schneider u. Arkady Berov je 6,5. Bayer: Hans-Dieter Müller (†) 6; K.-H. Sockel, A. Ljuboschitz, T. Schunk u. M. Prüss je 5,5; M. Negele, W. Kies u. B. Strocka je 5; M. Kemmler, L. Lukovski u. M. Birnkott je 4,5. Link.

Dienstag, 27.12.2005 Bürgerhalle Wiesdorf 80 Teilnehmer (davon 18 vom SC Bayer Leverkusen): GM Idors Rausis u. IM Georgios Souleidis je 7,5; IM M. Röder u. IM K.-H. Podzielny je 7; IM K. Klundt, IM B. Schneider u. B. Khanukov je 6,5. Bayer: A. Ljuboschitz 6,5; L. Lukovski, T. Schunk u. M. Negele je 5,5; M. Hahn, H.-D. Müller (†) u. W. Jiritschka je 5; K.H. Sockel, W. Kies, u. B. Strocka je 4,5. Link.

Mittwoch, 27.12.2006 Bürgerhalle Wiesdorf 75 Teilnehmer (davon 14 vom SC Bayer Leverkusen): IM M. Feygin, IM K.-H. Podzielny, R. Fridman u. GM Florian Handke je 7; IM Jan Michael Sprenger, IM Sebastian Siebrecht u. IM M. Zaitsev je 6,5. Bayer: M. Negele 6; U. Lahm 5,5; T. Schunk, L. Lukovski, W. Kies u. F. Jankowiak je 5. Link.

Donnerstag, 27.12.2007 Bürgerhalle Wiesdorf 69 Teilnehmer (davon 11 vom SC Bayer Leverkusen): R. Fridman u. IM K.-H. Podzielny 8; Dieter Morawitz 7; B. Khanukov u. M. Helbig 6,5. Bayer: Thomas Schunk 6,5 (Preisträger); F. Reinemer 6; M. Bär u. W. Jiritschka 5,5. (Hier soll nicht unterschlagen werden, dass der wohl indisponierte Chronist in Runde 7 bis 9 „lang rochierte" und mit bescheidenen 3,5 Zählern endigte.) Link.

Samstag 27.12.2008 Bürgerhalle Wiesdorf 84 Teilnehmer (davon 10 vom SC Bayer Leverkusen): IM M. Zaitsev 7,5; R. Fridman, IM Daniel Hausrath 7; IM K. Klundt, D. Viebahn, IM Gerlef Meins, J. Rotstein, Johannes Rudolph 6,5. Bayer: T. Schunk 6,5; F. Reinemer u. M. Negele je 5,5; K.-H. Sockel 5; D. Remmler u. S. Böhm je 4,5. Link.

Sonntag, 27.12.2009 Bürgerhalle Wiesdorf 80 Teilnehmer (davon nur 8 vom SC Bayer Leverkusen, ein trauriger Minusrekord) IM M. Zaitsev, D. Morawitz u. Ulrich Dresen je 7; R. Fridman, Svetlin Mladenov, IM B. Khanukov, M. Buscher u. IM K. Klundt je 6,5. Bayer: M. Negele u. K. Henseler 5; M. Bär, W. Kies, M. Kemmler u. K.-H. Sockel je 4,5. Link.

Montag, 27.12.2010 Bürgerhalle Wiesdorf 60 Teilnehmer (davon 11 vom SC Bayer Leverkusen): GM A. Orlov u. IM Guido Kern je 7,5; IM M. Zaitsev 7; R. Fridman, IM K.-H. Podzielny u. J. Rotstein je 6,5; Bayer: Uwe Lahm u. M. Negele 6; H.-D. Müller (†), K.-H. Sockel u. K. Henseler alle 5; W. Jiritschka, W. Kies u. M. Kemmler je 4,5. Link.

Dienstag, 27.12.2011 Bürgerhalle Wiesdorf 55 Teilnehmer (davon 12 vom SC Bayer Leverkusen): IM M. Zaitsev 7,5; IM D. Morawitz u. GM S. Siebrecht je 7; IM G. Souleidis u. Kuno Thiel je 6,5. Bayer: M. Negele 6; K.-H. Sockel 5,5; U. Lahm, W. Jiritschka u. K. Henseler je 5; M. Kemmler, S. Böhm, M. Birnkott u. P. Billian je 4,5. Link.

Donnerstag, 27.12.2012 Bürgerhalle Wiesdorf 61 Teilnehmer (davon 12 vom SC Bayer Leverkusen): IM D. Morawitz 7,5; GM A. Rotstein 7; IM Ilja Schneider, IM Thomas Henrichs u. Arkadius Kalka je 6,5. Bayer: M. Negele, H.-D. Müller (†) u. U. Lahm je 5; K.-H. Sockel, M. Kemmler, K. Henseler u. M. Axmann je 4,5. Link.

Freitag, 27.12.2013 Bürgerhalle Wiesdorf 74 Teilnehmer (davon 13 vom SC Bayer Leverkusen): GM A. Rotstein u. GM A. Orlov je 7,5; IM K.-H. Podzielny u. IM M. Zaitsev je 7; J. Rotstein 6,5. Bayer: Marco Bär u. M. Negele je 6; K.-H. Sockel, M. Axmann u. W. Kies je 5,5; M. Birnkott 5; F. Liebsch, U. Lahm, u. S. Elshani je 4,5. Link

Samstag, 27.12.2014 Bürgerhalle Wiesdorf 76 Teilnehmer (davon 11 vom SC Bayer Leverkusen): GM Vladimir Epishin 8,5; GM D. Hausrath 8; IM D. Morawitz, Sven-Holger Heimsoth, Dragos Cornei u. Hans Stanik je 6,5. Bayer: Karl-Heinz Sockel 6,5; M. Negele 6; M. Birnkott 5,5 (! – als mitspielender TL); W. Kies u. S. Böhm je 5; M. Axmann 4,5. Link.

(Die Verwendung dieses Artikels ist – auch in Auszügen – nur unter Verweis auf den Autor erlaubt!)

   

Nächste Termine  

23. 04. 2018, 19:00 Uhr
Vereinsmeisterschaft 5
30. 04. 2018, 19:00 Uhr
Schnellschach GP R4
06. 05. 2018, 11:00 Uhr
RL 9: Bayer I - Godesberger SK II
07. 05. 2018, 19:00 Uhr
Nachholpartien / Analyse / offener Spielabend
14. 05. 2018, 19:00 Uhr
Vereinsmeisterschaft 6
   

Termine  

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
   

Benutzer Online  

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Schachclub Bayer Leverkusen e.V.